Profil

Nicola Sahhar
Foto: Enric Mammen

Beruflicher Werdegang

  • Psychologie-Studium in Gießen und Köln
  • 1995 Diplomprüfung für Psychologen an der Universität Köln
  • Langjährige Tätigkeit in der Qualitativen Marktforschung (Rheingold Institut, Köln)
  • Langjährige Berufstätigkeit als Diplom Psychologe und Stationsleitender Psychologe in der Forensischen Psychiatrie (1995-1997: Westfälisches Zentrum für Forensische Psychiatrie, Lippstadt, und 2000-2007: Rheinische Kliniken Düren)
  • 1997-1998 Erziehungsberatungsstelle der Caritas im Bistum Aachen
  • Freier Mitarbeiter im Forschungsprojekt ‚Früher Start ins Kinderleben’ der Universität Ulm
  • Mehrjährige Tätigkeit als Coach mit Schwerpunkt Förderung der Selbstreflexion im beruflichen Kontext, Konflikt-Coaching
  • Mehrjährige Tätigkeit als Supervisor (für psychotherapeutische als auch erzieherische Berufsgruppen), u.a. Kath. Jugendwohnheim Bernhard Letterwohnheim, Köln und Beratungsstelle Gewalt in Familien, Diakonie Düsseldorf.
  • Tätigkeit als klinischer Psychotherapeut: 1996-2007 in Praxisgemeinschaft in Köln
  • In eigener Praxis: 2007-20014 in Düsseldorf, seit 2015 in Köln
  • Regelmäßige Angebote von Kursen, 
  • Bundesweite Workshops für Berufe der Kinder-, Jugend- und Gesundheitshilfe
  • Schulungen sowie Vorträge im Bereich Bindungstheorie und Bindungsdiagnostik im Feld der Prävention von Kindesmisshandlung- und Vernachlässigung.
  • Seit 2010 Dozent im Institut für Aus- und Weiterbildung im Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie im Rheinland e.V. (IPR)
  • 2011-2014 Vorsitzender des Instituts für Psychoanalyse und Psychotherapie im Rheinland - Psychoanalytisches Forum e.V. (IPR-Forum)
  • 2015 Fortbildungsbauftragter im Institut für Aus- und Weiterbildung im Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie im Rheinland e.V. (IPR-PA)

Aus- und Weiterbildungen

  • Psychoanalytiker (DGPT) am Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie im Rheinland e.V. (IPR), 2004
  • CARE-Index Trainer (videobasiertes Verfahren zur Mutter-Säuglings u. Kleinkind-Interaktions-Diagnostik), Family Relations Institut (FRI), Miami, USA, 2006
  • zum PAA-Trainer (Preschool Assessment of Attachment), Family Relations Institut (FRI), Miami, USA, 2008
  • zum AAI-Trainer (DMM-modifiziertes Adult Attachment Interview / Erwachsenen-Bindungs-Interview), Family Relations Institut (FRI), Miami, USA, 2010
  • Psychodynamische Teamsupervision, Coaching und Organisationsberatung, IPOM, München, 2016
  • regelmäßige Teilnahme an Fachseminaren und Fachkongressen im In- und Ausland

Zulassungen und Genehmigungen

  • Zur Ausübung der heilkundlichen Psychotherapie als Psychologischer durch die Bezirksregierung Köln (Approbation)
  • Zur vertragsärztlichen Versorgung als Psychologischer Psychotherapeut durch die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein, Bezirksstelle Düsseldorf
  • zur Anwendung von analytischer Psychotherapie und tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie bei Erwachsenen

Qualitätssicherung

  • mit und für KollegInnen, welche die Psychoanalyse oder die analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie ausüben,
  • in regelmäßigen fallbezogenen Qualitätszirkeln,  
  • Intervision analytischer Prozesse,
  • Behandlungstechnische Fragen in psychoanalytischen und tiefenpsychologisch Behandlungen
  • Internationalen Fortbildungen in Bindungsdiagnostik und klinischer Anwendung
  • Internationale Fortbildung in Psychoanalytischer Theorie und Behandlungstechnik
  • Supervision bei George Atwood

Veröffentlichungen

BÜCHER

Stokowy, M. & Sahhar, N. (Hrsg.), 2012: Bindung und Gefahr.Das Dynamische Reifungsmodell der Bindung und Anpassung (DMM).Psychosozial Verlag, Gießen.

 

tl_files/BindungundGefahr.jpg

ARTIKEL

Sahhar, N.,2016: Bedeutungen und Missdeutungen in der frühen Mutter-Kind-Beziehung. Von der frühen Interaktion zur therapeutischen Beziehung. In: Kuttenkeuler, D., Schäfer, G. (Hg.), 2016:  Deutungsprozesse im Wandel. Beiträge zum aktuellen Verständnis der Deutung in der Psychoanalyse,. Psychosozialverlag Gießen. S. 109-128.

Sahhar, N. 2014: An expanded approach to the Adult Attachment Interview: the DMM-AAI. In: Farnfield, S. & Holmes, P. (Ed.): The Routledge Handbook of Attachment: Assessment. Routledge. S. 159-177

Sahhar, N., 2012: Adult Attachment Interview: Entwicklung, theoretischer Hintergrund und Anwendung. In: Stokowy, M. & Sahhar, N. (Hg.), 2012: Bindung und Gefahr. Das Dynamische Reifungsmodell der Bindung und Anpassung (DMM). Psychosozial Verlag, Gießen. S. 141-162

Milch, W. & Sahhar, N., 2012: Zur Bedeutung der Bindungstheorie für die Psychotherapie Erwachsener. In: Sulz, S.K.D. & Milch, W., 2012: Mentalsierungs- und Bindungsentwicklung in psychodynamischen und behavorialen Therapien. Die Essenz wirksamer Psychotherapie.
CIP Medien

Milch, W. & Sahhar, N., 2012: Zur Bedeutung der Bindungstheorie für die Psychotherapie Erwachsener. In: Sulz, S.K.D. & Milch, W., 2012: Mentalsierungs- und Bindungsentwicklung in psychodynamischen und behavorialen Therapien. Die Essenz wirksamer Psychotherapie.CIP Medien

Milch, W., Sahhar, N., 2010: Zur Bedeutung der Bindungstheorie für die Psychotherapie Erwachsener. In: Psychotherapie 15. Jahrg. 2010, Bd. 15, Heft 1© CIP-Medien, München.

Farnfield, S., Hautamäki, A., Nørbech, P. and Sahhar, N., 2010: DMM Assessments of Attachment and Adaptation: Procedures, Validity, and Utility (p. 313-328). In: Special Issue: Attachment, Children and Families: The Dynamic-Maturational-Model. Clinical Child Psychology and Psychiatry (CCPP), Volume 15, Number 3, July 2010, SAGE Publications, USA. http://dx.doi.org/10.1177/1359104510364315

 

NEWSLETTER
Sahhar, N. 2011: Alexithymie: Fehlende Worte für Gefühle oder Verstecken von gefährlicher Information? Englisch: Alexithymia: Lacking Words for Feelings or Hiding Dangerous Information? DMM News, Nr. 11, Juni 2011; www.iasa-dmm.org
 
Sahhar, N., 2010: Bindung in Aktion. Nach dem Krieg: Psychoanalytisch orientierte Behandlung kann von DMM-abgeleiteten Informationen profitieren. DMM News, Juni 2010; www.iasa-dmm.org. Englisch: Attachment in Action. After the war: Psychoanalytically orientated treatment can profit from DMM-derived information. DMM News, Juni 2010; www.iasa-dmm.org.

http://www.iasa-dmm.org/index.php/newsletter/